#

Gute Kooperation mit dem Krankenhaus Buchholz

Jesteburger Therapeuten sind in den neuen Abteilungen im soeben fertig gestellten Anbau des Krankenhauses Buchholz tätig. Zwischen der Waldklinik und der benachbarten Akutklinik besteht bereits seit Jahren eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mitte November ist das neue Bettenhaus am Krankenhaus  Buchholz eröffnet worden. Im Erdgeschoss sind die Internistisch-Neurologische Aufnahmestation (INA) und die Intermediate-Care Station (IMC) untergebracht. An die IMC angegliedert ist auch Stroke-Unit für Schlaganfallpatienten. Bei der Versorgung von Schlaganfällen spielt neben der frühzeitigen und intensiven Diagnostik sowie der engmaschigen Überwachung der Patienten auch die interdisziplinäre frührehabilitative Übungsbehandlung eine Schlüsselrolle. Hierzu arbeiten Ärzte im Krankenhaus Buchholz intensiv mit Physio-, Ergo-, und Sprachtherapeuten der Waldklinik Jesteburg zusammen.

Auch bei der Behandlung der oft von mehreren Krankheiten gleichzeitig betroffenen Patienten auf der Station für geriatrische Frührehabilitation sind die Therapeuten der Waldklinik Jesteburg fester Bestandteil. Im zweiten Stock des neugebauten Bettenhauses ist die Fachabteilung für Geriatrische Frührehabilitation beherbergt. Die Senioren schöpfen nach längerer Krankheit hier wieder Kraft für ein möglichst selbstständiges Leben. Ein Therapieraum für intensivierte krankengymnastische und ergotherapeutische Behandlung lädt den ganzen Tag zur Bewegung ein.

Unter Leitung von Sonja Berndt und in intensiver konzeptioneller Abstimmung mit der Jesteburger Therapieleitung Petra Böker kooperieren die Therapeuten eng mit den Ärzten und entwickeln oft gemeinsam Therapiepläne. Die im Krankenhaus Buchholz begonnene Behandlung geht meist nahtlos in eine ambulante oder stationäre Rehabilitation in der Waldklinik Jesteburg über. Für schwerstbetroffene Schlaganfallpatienten steht die Krankenhausfachabteilung der Neurologischen Frührehabilitation in der Waldklinik zur Verfügung.

Presseartikel Hamburger Abendblatt

Zurück zur Übersicht