#

Mitarbeiter-Kinderbetreuung eine Erfolgsstory

Bereits zum sechsten Mal organisiert die Waldklinik Jesteburg in diesem Sommer die Ferienbetreuung für die Kinder ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Über insgesamt drei Wochen der Sommerferienzeit kümmern sich zwei Betreuerinnen um den Nachwuchs.

Die Eltern konnten ihre Kinder bei Bedarf vorab für den Zeitraum vom 10.07.-28.07. flexibel anmelden. Einzelne Tage sind dabei ebenso möglich, wie die vollständigen drei Wochen. Im Ergebnis machen jetzt je Woche bis zu zehn Kinder im Alter von vier bis elf Jahren bei der „Waldklinik-Ferienbetreuung“ mit. Einige sind bereits zum wiederholten Male dabei. 

Ute Voelker, Mitarbeiterin der Ergotherapie, und Sarina Schramke, Erzieherin, die ausschließlich für dieses Sommerferienprojekt eingestellt wurde, betreuen die Kinder überwiegend in den Therapie- und Entspannungsräumlichkeiten im Klinikpark, so z.B. im „Freizeit- und Gestaltungszentrum“. Der Tag startet um 08:00 mit einem gemeinsamen Spaziergang durch den Kleckerwald. Insbesondere an diesen aktuell regnerischen Tagen wird danach viel gespielt, gebastelt und gelesen. In den trocknen Momenten ist im Klinikpark jedoch viel Lachen und Freude zu hören. So erfreuen die Fußballtore sich gerade bei den Jungs großer Beliebtheit. Ins Herz geschlossen haben die Kinder auch Hesper, den Hund von Isabel Stoczek, Oberärztin der neurologischen Abteilung, der die Kleinen einige Tag lang begleitet hat. Um 15:00 enden die spannenden Tage für die Kids. „Mama, ich möchte morgen unbedingt wieder hin“, berichtet Mila Bileck am Abend ihrer Mutter, die in der Klinikverwaltung tätig ist. Mila hatte begonnen eine Krone zu basteln, die Sie am nächsten Tag unbedingt fertigstellen wollte. 

„Das Thema `Vereinbarkeit von Familie und Beruf´ wird für uns alle nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung immer wichtiger“, so Dr. Hans-Heinrich Aldag, Geschäftsführer und Betreiber der Waldklinik. „Die Sommerbetreuung der Waldklinik in den Hauptferienzeiten auch der regulären Kinderbetreuungseinrichtungen entbindet die Eltern von der Notwendigkeit, in diesen Wochen unbedingt ebenfalls Urlaub nehmen zu müssen, um die Betreuung ihrer Kleinen sicher zu stellen. Sie ist nur ein Projekt innerhalb der Orientierung unserer gesamten Klinikorganisation in hohem Maße auch an den familiären Bedürfnissen und Erfordernissen unserer Mitarbeiter.“ So wurde die Waldklinik zu Beginn dieses Jahres nun bereits im zweiten Aktionszeitraum mit dem  „Fami-Siegel“ ausgezeichnet, mit dem eine  Gemeinschaftsinitiative - bestehend u.a. aus dem überbetrieblichen „Verbund Frau und Wirtschaft“, der IHK Lüneburg-Wolfsburg, dem DGB und dem Arbeitgeberverbandes Lüneburg - besondere Aktivitäten von Betrieben zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bewertet. „Nicht zuletzt hierdurch wollen wir auch unsere Tradition eines familiengeführten Hauses dokumentieren und immer wieder mit Leben erfüllen“, so Dr. Aldag.

Presseberichte

Zurück zur Übersicht